· 

#6 Grundlagen der Fotografie: Fokussieren

Wie muss man in der Fotografie fokussieren, um knackig scharfe Bilder zu erzeugen? Was gibt es an Kamera- und Objektiveinstellungen zu beachten? In dieser Lektion geht um Fokuspunkte, um das Fokussieren und die verschiedenen Fokus-Modi. In vielen Fällen erzielst du gute Resultate mit dem Autofokus. Es gibt aber Situationen, wo du darauf angewiesen bist, den manuellen Fokus richtig zu bedienen. So wird in dieser Lektion u.a. erklärt, wie man den Sternenhimmel manuell scharf stellt.

Fotografie-Kurs und Online-Lektion zum Fokus: Lerne, wie du in der Fotografie richtig fokussieren musst, damit deine Bilder scharf werden
Jetzt wird's richtig scharf: Fokussieren in der Fotografie

Richtig fokussieren für scharfe Bilder


In der Lektion 5 haben wir uns Gedanken zum Bildaufbau gemacht. In dieser Lektion 6 geht es um das korrekte Fokussieren. Im ersten Moment könnte man einbringen, dass es zu diesem Thema keine besonderen Ausführungen bedarf. Dieser Meinung war ich in meinen Anfängen auch, ich erkannte jedoch zunehmend die Bedeutung vom korrekten Fokus! Das Thema Fokus müsste mit viel technischen Zusammenhängen erklärt werden. Wenn du dich für diese technischen Zusammenhänge im Detail interessierst, dann wirst du mit Google fündig werden, in der vorliegenden Lektion werde ich aus Gründen der Einfachheit nicht darauf eingehen. Vielmehr weise ich auf ein paar wichtige "Grundrezepte" hin.

Die Fokuspunkte deiner Kamera

Fokuspunkte - Automatische Wahl
Fokuspunkte - Automatische Wahl
Fokuspunkte - Manuelle Wahl
Fokuspunkte - Manuelle Wahl

Damit deine Kamera die gewünschte Stelle im Bild scharf abbilden kann, musst du der Kamera über das Menü mitteilen, welche Stelle im Bild das sein soll. Dazu helfen dir die Fokuspunkte im Kameramenü. Die Fokuspunkte werden dir sowohl im Sucher als auch auf dem Live-Bild angezeigt. Mit der automatischen Wahl hast du keine Chance, Einfluss auf das Bild zu nehmen. Stelle deshalb im Kameramenü den Fokuspunkt fortan in die Mitte, weiter unten wirst du erfahren, wieso dies sinnvoll ist.

Die Rolle des Auslösers im Autofokus

Bevor wir über die verschiedenen Fokussierungsmöglichkeiten und -methoden reden, muss man sich einer grundlegenden Sache bewusst sein: Der Auslöser hat zugleich zwei Funktionen. Drückt man ihn halb durch, stellt der Autofokus auf den eingestellten Fokuspunkt scharf. Drückt man ganz durch, löst er aus. Im Beispielbild nebenan liegt der Fokuspunkt in der Mitte. Drückt man den Auslöser halb durch und hat das fokussierte Motiv scharf erfasst, kann man nun die Kamera schwenken und das Bild z.B. nach der Drittelregel aufbauen, ohne dass sich der Fokus verändert. Um das Foto festzuhalten, drückt man den Auslöser noch ganz durch.

Den Auslöser halb durchdrücken zum Fokussieren
Der Auslöser

Anwendungsbeispiel Portraitaufnahme: Bei Portraits fokussiert man in der Regel immer auf das zur Kamera näher gelegene Auge. Stelle den Fokuspunkt mittels manueller Wahl auf "mittig" ein. Ziele nun auf dein Modell, so dass der mittige Punkt genau über dem Auge liegt. Drücke den Auslöser halb durch. Wenn der Fokuspunkt das Ziel erfassen konnte, wird dies bestätigt indem der Punkt rot leuchtet. Die meisten Kameras sind werkseitig so eingestellt, dass zudem die Erfassung per Piepston bestätigt wird (den kannst du später, wenn du mehr Sicherheit erlangt hast, im Menü ausschalten, der würde z.B. an Hochzeiten massiv stören). Halte den Auslöser halb gedrückt. Schwenke nun deine Kamera leicht auf eine Seite (gemäss Lektion 5 "Bildaufbau" möchtest du das Modell ja nicht genau in der Mitte haben), wenn dein Bildaufbau passt drückst du den Auslöser ganz durch.

Autofokus vs. manueller Fokus

Ob du mit dem Autofokus oder manuellen Fokus fotografieren möchtest, kannst du an deinem Objektiv einstellen. Wähle die Schalterposition entweder auf AF für Autofokus resp. MF für manuellen Fokus. Auf deinem Display zeigt dir die Kamera an, welchen Fokus du gerade verwendest.

Wie kann man den Autofokus und manuellen Fokus einstellen
Schalter am Objektiv
Wo kann  man den manuellen Fokus einstellen?
MF" steht für manueller Fokus

Die Autofokus-Modi: One Shot, AI Servo, AI Focus

One Shot / AF-S

One Shot / Fokussierung
Autofokus für nicht-bewegende Motive

Der Fokusmodus One Shot (Canon) resp. AF-S (Nikon, "S" steht für Single) eignet sich für  nicht-bewegende Motive. Wird der Auslöser halb durchgedrückt wird auf den ausgewählten Fokuspunkt scharf gestellt. Zum Bildaufbau wird der Auslöser gehalten, sobald der Aufbau passt wird ganz durchgedrückt.

AI Servo / AF-C

AI Servo / Fokussierung
Fokus für bewegende Motive - der Fokus wird kontinuierlich angepasst

Der Fokusmodus AI Servo (Canon) resp. AF-C (Nikon, "C" steht für Continous) ist für bewegende Motive geeignet. Der Fokus misst kontinuierlich die Distanz zwischen Kamera und Motiv und korrigiert die Schärfe nach. Dieser Modus eignet sich z.B. in der Sport- oder Tierfotografie.

AI Focus / AF-A

AI Focus / Fokussierung
Autofokus für abwechselnd begwegende und stehnde Motive

Im Fokusmodus AI Focus (Canon) resp. AF-A (Nikon, "A" steht für Automatic) wählt die Kamera selbständig zwischen dem Fokus One Shot resp. AI Servo. Dieser Modus eignet sich für Motive, die mal still stehen und mal bewegen.


Manueller Fokus - Allgemein

Der manuelle Fokus ist relativ einfach anwendbar: Du stellst den Schalter am Objektiv auf "manueller Fokus" (MF) und stellst nun die gewünschte Schärfe über den Fokus-Ring am Objektiv ein. Zugegeben, es ist nicht ganz einfach auf dem Live-Bild oder im Sucher zu erkennen, ob dein gewünschter Bildpunkt nun wirklich scharf ist, insbesondere dann wenn du eine Situation rasch aufnehmen musst. Sony hat da mit dem "Focus Peaking" eine tolle Funktion entwickelt. Da werden mittels farbenen, z.B. gelben, Punkten angezeigt, welche Stelle im Bild nun scharf ist. Bei Canon kann man über Live-View (im Film-Modus) die korrekte Scharfstellung verifizieren, dafür sollte man sich jedoch für die Aufnahme mehr Zeit nehmen und auch mit einem Stativ arbeiten. Dies macht insbesondere in der Makro-, Produkte- und/oder Astro-Fotografie Sinn. Wie das genau funktioniert, siehst du nachfolgend am Beispiel "Sterne in der Nacht scharf stellen".

Beispiel Manueller Fokus - "Sternenhimmel in der Nacht scharf stellen"

Willst du in der Nacht den Sternenhimmel scharf fokussieren, hast du keine Chance mit dem Autofokus dies zu erreichen. Stelle im Schritt 1 auf den manuellen Fokus um. Schritt 2: Um Sterne scharf zu stellen, fokussiert man grundsätzlich auf "unendlich". Dein Objektiv hat ein Display, welche die fokussierte Distanz bei entsprechender Bedienung des Fokus-Rings ungefähr angiebt. Verlasse dich dabei nicht "blind" auf das Unendlich-Zeichen, sondern fokussiere manuell. Schritt 3:  Wechsle dazu in den Filmmodus und aktiviere damit den Live-View. Schritt 4: Zoome per Zoom-Taste maximal in das Bild hinein, z.B. bei einer Canon-Kamera mit dem 10x Zoom. Schritt 5: Richte die Kamera auf einen hellen, weitentferten Punkt, z.B. den Polarstern oder einen anderen hellen Himmelskörper. Justiere nun am Fokusring soweit von Hand nach, bis der anvisierte Stern/Himmelskörper maximal scharf gestellt ist. Nun kannst du den Filmmodus verlassen und mit der Fotografie beginnen. Achte darauf, dass du den Fokusring nicht mehr berührst bei einem Standortwechsel. Sollte dies geschehen, müsstest du den beschriebenen Ablauf wiederholen.

Schritt 1: Manueller Fokus einstellen am Objektiv

Schritt 1

Schritt 2: Fokusring auf Unendlich fokussieren

Schritt 2

Schritt 3: In den Live-View wechseln (Video-Modus)

Schritt 3

Schritt 4: Mit der Zoom-Taste 10x hinein zoomen

Schritt 4

Schritt 5: Im gezoomten Bild einen hellen Punkt anvisieren (z.B. Polarstern) und am Fokusring scharf stellen

Schritt 5


Remo's Tipp: Prüfe, auch wenn das Verfahren ein paar Sekunden Zeit in Anspruch nimmt, nach jedem Standortwechsel, evtl. auch bereits nach einer Veränderung des Bildaufbaus am gleichen Standort, ob die Sterne scharf abgebildet werden. Es gibt nichts enttäuschenderes, als wenn man viel Aufwand und Stunden in die Fotografie investiert, evtl. gar noch in fernen Ländern unterwegs ist, und dann daheim auf dem grossen Bildschirm feststellt, dass der Fokus nicht sitzte.

Ende der Grundlagen

Gratulation, du hast die 6 Grundlagen-Lektionen nun absolviert. Du verfügst nun über das wichtigste, oder eben grundlegende, Wissen für konkrete Fotosituationen. Mit diesem Wissen solltest du bereits in der Lage sein, für die jeweilige Situation die richtigen Kameraeinstellungen vornehmen zu können. In den nachfolgenden Lektionen schauen wir uns einzelne Fotosituationen wie die Landschaftsfotografie, Portraitfotografie, Makrofotografie, Immobilienfotografie, Sport- resp. Tierfotografie genauer an, du wirst aber feststellen, wir gelangen immer wieder zurück zum "Foto-Dreieck".

Erstelldatum: 18.02.2018 | Letzte Aktualisierung: 24.02.2018

Kommentar schreiben

Kommentare: 0